Rassebeschreibung Kooikerhondjes

Der Dachverband des Hundewesens (FCI) beschreibt die Kooikerhondjes als lebhaft und aktiv, selbstbewusst und mit ausreichend Ausdauer und Durchhaltevermögen, gutartig und aufmerksam, aber nicht lärmend. Die Rasse ist zuverlässig, gelassen und freundlich.

Außerhalb der Jagdsaison wird der Hund zum Aufspüren und bekämpfen von Schädlingen eingesetzt, wofür er eifrig, flink und zäh sein muss. Er ist ein wahrer Sporthund, aufmerksam, energisch, hat Freude an der Arbeit und hat einen fröhlichen Charakter.


Das Kooikerhondje ist ein ganz normaler Hund mit seinen Ecken und Kanten!

Man sagt, dass 1/3 eines Lebewesens durch seine Genetik und 2/3 durch die Erziehung und Erfahrungen, die es bis zum heutigen Tag gemacht hat, beeinflusst werden.  Auch in einem Wurf sehe ich schon in den ersten Lebenswochen charakterliche Unterschiede bei den Welpen.

Was man aber für alle Kooikerhondjes sagen kann, ist, dass sie intelligent und sensibel sind. Diese Mischung macht sie einerseits sehr gelehrig, andererseits brauchen sie eine gelassene, ruhige, aber deutliche und konsequente Führung.

Im Hause sind sie unaufdringlich und ruhig, suchen aber die Nähe zu ihren Menschen. Sie sind nicht bellfreudig. Unterwegs sind Kooikerhondjes agil, fröhlich und aufgeweckt, anpassungsfähig und ausdauernde Begleiter. Sie lieben lange Spaziergänge, bei denen sie ausgiebig schnüffeln können. Als ehemalige Entenanlockhunde sind sie am Wasser in ihrem Element. Einige Kooiker sind großartige Schwimmer, wobei andere das Wassertreten bevorzugen.

Das Kooikerhondje orientiert sich sehr an den Menschen bei denen es lebt. Es geht eine tiefe Bindung mit ihnen ein.

Daher ist es nicht nur wichtig, viel Zeit mit dem Hund zu verbringen sondern auch ihm mit ruhigen, aber deutlichen Signalen zu zeigen was es zu tun und zu lassen hat. Der Grundstock der Erziehung ist ein Mensch, der weiß was er will, positives Verhalten verstärkt und bei negativem Verhalten Grenzen setzen kann. Das gibt dem sensiblen Hund Sicherheit.

Sie sind sehr leichtführig und es bedarf keiner Grobheiten. Sorgfältiges und konsequentes Üben gefällt dem Kooikerhondje und mit seiner schnellen Auffassungsgabe sorgt es dafür, dass die Arbeit mit dem Hund viel Freude bereitet. Natürlich braucht es dennoch auch Zeit und Geduld, denn Hunde lernen durch häufiges Wiederholen.

Damit das schlaue Kooikerhondje seinen Hundehalter ernst nimmt, ist es wichtig auf die Einhaltung aller für den Hund aufgestellten Regeln konsequent, aber auf ruhige Art zu bestehen.


Leider gibt es auch die Kehrseite der Medaille:

Eine hohe Sensibilität geht einher mit einer schnellen Verunsicherbarkeit. Den Hund allein in für ihn schwierigen Situationen zu lassen, ist keine gute Idee. Den ersten Grundstock für einen stabilen, sicheren Hund legt der Züchter, der die Welpen altersgerecht schon viele unterschiedliche Erfahrungen mit Menschen, Geräuschen und Umgebungen machen lässt. Wenn der Welpe dann einzieht, ist es wichtig, dort weiterzumachen. Dies umfasst Kontakte zu Artgenossen, Kindern, Stadtbesuche, .... und zwar im richtigen Maß mit einem starken Menschen an der Seite, der dem Hund Sicherheit gibt.

Ein Kooikerhondje sollte nicht in Watte gepackt werden, aber auch nicht überfordert werden. Es ist wichtig, dass der Besitzer die Körpersprache seines Hundes lesen lernt und ihn in Situationen, die ihn verunsichern oder überfordern unterstützt.

Eine gewisse Zurückhaltung fremden Menschen gegenüber ist für das Kooikerhondje typisch. Sie können es als bedrohlich ansehen, wenn fremde Menschen sie an ihrem Kopf streicheln möchten. Außerdem können sie es als bedrohlich ansehen, wenn fremde Hunde zu schnell auf sie zugelaufen kommen.

Als Entenanlockhund haben Kooiker rassebedingt eine Vorliebe für Vögel. Es ist wichtig, dem heranwachsenden Hund konsequent klar zu machen, dass Vögel nicht gejagt werden sollen. Auch Mäuse und Mauselöcher wecken das Interesse der Kooikerhondjes, wobei ich feststellen darf, dass der Jagdtrieb extrem wenig ausgeprägt ist und sehr gut erzieherisch in den Griff zu bekommen ist. Ein sozialisiertes Kooikerhondje hat keine Probleme mit Joggern, laufenden Kindern, Radfahrern und was sich sonst noch so schnell bewegt.


Das Kooikerhondje ist ausdauernd und clever und braucht neben viel freier Bewegung auch eine Aufgabe oder Herausforderung. Ob nun das Training im Hundesport, Suchspiele oder Tricks im Fokus stehen, es muss zum Hund – Halter –Team passen und Spaß machen, dem Menschen und dem Hund.


Das Kooikerhondje hat ein pflegeleichtes Fell. Es reicht aus, das Fell ab und zu zu bürsten, dennoch haart das Kooikerhondje immer etwas, phasenweise auch mal etwas mehr. Außerdem sollten die Krallen regelmäßig geschnitten werden.


Ein Kooikerhondje passt in eine gelassene eher ruhige Familie, die gern in der Natur unterwegs ist. Die Kinder sollten ein Alter haben, in dem sie die Bedürfnisse des Hundes verstehen. Nach meiner Erfahrung sind das Kinder ab einem Alter von 10 Jahren. Kooikerhondjes schlafen auch sehr gerne und brauchen einen ruhigen Rückzugsort, an dem sie ungestört sein dürfen.


Viel Zeit, besonders im ersten Jahr sollte unbedingt vorhanden sein, alle Familienmitglieder und der Vermieter müssen mit dem Einzug eines Kooikerhondjes einverstanden sein. Letztlich müssen auch die finanziellen Möglichkeiten passen. Neben dem Anschaffungspreis kommen stetige Kosten für Hundefutter und -zubehör, Steuer, Versicherung und Tierarztkosten hinzu, mit etwas Glück etwa 15 Jahre lang.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK